Exkursion nach Rotterdam

Am 8. Juni brachen 18 Studenten auf, Richtung Niederlande. Eine große Exkursion mit LogistikLive stand wieder Mal auf dem Programm. Pünktlich um 9 Uhr morgens fuhren wir los nach Veghel, zum Hauptsitz der Firma Vanderlande, einer der größten Anbieter im Bereich Fördersysteme. Da wir früh dran waren informierte uns eine deutsche Vanderlande Mitarbeiterin in einer lockeren Gesprächsrunde zunächst über Vanderlande in Deutschland und mögliche Einstiegschancen. Es folgte eine Unternehmenspräsentation auf Englisch. Durch den Einsatz von Fördersystemen von Vanderlande werden täglich 8,8 Millionen Gepäckstücke an 600Flughäfen transportiert und mehr als 20 Millionen Päckchen bewegt. Eine Mitarbeiterin aus dem Bereich Simulation präsentierte uns anschließend in einem spannenden Vortrag den Unterschied zwischen Simulation und Emulation. Danach wurden wir in kleinen Gruppen durch das Innovationscenter von Vanderlande geführt. Hier konnten wir viele Systeme von Vanderlande, die wir zuvor in Videos gesehen hatten, hautnah erleben. Unter anderem das Individual Carrier System TUBTRAX, Fördersysteme zum Transport und Sortierung von Hängeware, verschiedene Versionen von Kippschalen- und Quergurtsortern und Roboter, die im Zusammenspiel Paletten packen und folieren. Die Hebehilfe mit Teleskoparm zur Unterstützung beim Gepäck aufladen durften wir sogar selbst ausprobieren.

Am frühen Abend ging es dann weiter nach Rotterdam, wo wir das architektonisch sehr interessante Hostel Stayokay bezogen. Am Donnerstag Vormittag erkundeten wir den Rotterdamer Hafen, einer der größten Seehäfen, per Schiff.

Für den Nachmittag gab es kein offizielles Programm, sodass die Freizeitgestaltung von Shoppingtour bis Sightseeing-Tour alles hergab.
Am Freitagmorgen verließen wir Rotterdam und fuhren zu der Niederlassung von Zalando in Mönchengladbach. Hier erwartete uns der Chef des Vanderlande-Teams Vorort für eine Werksführung. Wir folgten dem Materialfluss bei Zalando einmal von Anfang bis Ende. Besonders interessant an dieser Werksführung war, dass sie aus Sicht von Vanderlande und nicht Zalando war. Dies rückte einige Aspekte mehr in den Vordergrund, die aus Sicht von Zalando unwichtig erscheinen.
Dort sahen wir sowohl das Ersatzteillager für die Fördertechnik als auch das Lager für die von Zalando vertriebenen Waren. Die kommissionierte Ware wird in großen Kisten auf Rollenförderern transportiert. Sollte ein Batch noch nicht vollständig kommissioniert sein, wird die Kiste zunächst kurzfristig in einem kleinen Hochregallager eingelagert, um später mit den anderen Teilen des Batches zusammengeführt zu werden. Die fertig gepackten Pakete werden auf einem Bandförderer gelabelt und korrekt ausgerichtet für die Einschleusung auf einen Quergurtsorter, welcher die fertigen Pakete entsprechend sortiert. Hier gibt es z.B. extra Endstellen für „Same-Day-Lieferungen“ aus der Umgebung.Zalando Rotterdam

Kommentare sind abgeschaltet.